Landkreismeisterschaft

lotte novak b Stadtmeiterschaft2018Landkreismeisterschaft in Stadtbergen am 25.11.2017

Die Turnerinnen des TSV beendeten mit der Teilnahme an den Landkreismeisterschaften in Stadtbergen das Turnjahr.
Geturnt wurde an den Geräten Sprung, Reck/Stufenbarren, Schwebebalken und Boden.
Nach einem langen Wettkampftag, standen folgende Turnerinnen auf dem Siegerlisten.


Platzierungen:

P-Übungen W21 (Jahrgang 2011 und jünger):
Teilnehmer gesamt: 21

4. Platz: Lukas Raphaela (1. Wettkampf im Turngau)
7. Platz: Eberle Celine (1. Wettkampf im Turngau)
9. Platz: Zöbelein Lina (1. Wettkampf im Turngau)

lotte novak Stadtmeiterschaft2018
P-Übungen W24 (Jahrgang 2008):

TN gesamt: 16

1. Platz: Novak Lotta (beste Sprungwertung und beste Bodenwertung)


P-Übungen W26 (Jahrgang 2006):

TN gesamt: 16

9. Platz: Alexandridis Luisa
11. Platz: Enzler Karolina


KM, LK 4, 13-15 Jahre:

TN gesamt: 21

10. Platz: Aescht Sarah (Jahrgang 2003)


KM, LK 3, 13-15 Jahre:

TN gesamt: 11

2. Platz: Keller Mathilda (Jahrgang 2003, beste Sprungwertung)
7. Platz: Hoksch Laura (Jahrgang 2002)

 

Als Kamprichter werteten Verena und Julia Radinger und Marlis Engelke.

 

Beim TSV Deuringen werden Wünsche erfüllt

DSC00514Der TSV Deuringen erfüllt mit der Weihnachtsaufführung des „satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsches“ mehrere Wünsche auf einmal.

Es war dann doch ein richtiger Kraftakt, den sich der Turn- und Sportverein in Deuringen und allen seinen Helfern und Aktiven dieses Jahr zu Weihnachten noch zugemutet hatte. Zum Abschluss des Jahres wurde die jährliche Vorführung der Turnergruppen, die traditionell im Rahmen eines Weihnachtsmärchens aufgeführt auf zwei Vorführungen erweitert. Das bedeutet für alle Kinder und Helfer eine zusätzliche Kraftanstrengung in dieser an Veranstaltungen nicht armen Zeit.

Jens Rabien der erste Vorsitzende erläuterte dann auch den Kindern, Eltern, Besuchern und Gästen noch einmal die Notwendigkeit dieser Zusatzaufführung. Aufgrund der stark gestiegenen Anzahl an Kindern in den Turngruppen konnten man in die Deuringer Halle nicht alle Eltern, Großeltern oder Gäste unterbringen, die den Wunsch hatten sich die Leistungen und Übungen der Kinder anzusehen.
Es war für die Verantwortlichen dann die einzige Möglichkeit allen Wünschen gerecht zu werden und eine zweite Vorführung mit auf die Beine zu stellen. Alle Helfer des TSV sind den Ablauf schon von den großen Frühjahrs-Matinees gewöhnt, aber in der Vorweihnachtszeit war dieser Aufwand noch einmal eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten.

Es war dann aber jede Mühe wert, denn die Aufführung des Weihnachtsmärchens zeigt wieder einmal die liebevolle Herangehensweise des Deuringer Vereins. Eine wunderschöne Geschichte, professionelle Umsetzung, vom Bühnenbild und Musik bis zur Technik, die Einbindung einiger bekannter Deuringer Laienschauspieler, bis hin zur unermüdlichen Arbeit vieler freiwilliger Helfer in der Küche und im Ausschank erfüllten wirklich alle Wünsche der Besucher. Verena Radinger, Franziska Kastner und Sandra Schlicker zeigten mit dieser perfekten Inszenierung, dass sie diese besondere Deuringer Tradition herausragend weiterpflegen.Auf dem Weihnachtsmarkt in der großen Sporthalle wurden die Besucher kulinarisch versorgt und die Kinder an diesem langen Tag von Trainern und Übungsleiten liebevoll beschäftigt.

Als besondere Belohnung bekamen zu Ende der Feier alle Kinder vom Weihnachtsmann ihren eigenen Wunschpunsch zum Mitnehmen geschenkt.

Mit diesem schönen Abschluss wurde der Wunsch des Vereins erfüllt, auch wirklich alle Besucher und Kinder zufrieden und glücklich in eine schöne und ruhige Weihnachtszeit zu verabschieden.

Alle Bilder ab sofort in der Bildergalerie >>

DSC00296DSC00317DSC00486

DSC00739DSC01523

 

Weihnachtsfeier 2017

TSV Deuringen Weihnachtsfeier 2017 Plakat A4 Kurven einzel

 

16. Dezember 2017 

Der 
satanarchäolügenialkohöllische

Wunschpunsch 

Nach dem Roman von Michael Ende 


Erste Aufführung 10:30 Uhr 
Zweite Aufführung 15:00 Uhr 

Einlass Weihnachtsmarkt ab 12:00 Uhr

Vorverkauf

Freitag 8. Dezember - 17 bis 18 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsene 7 €
Kinder 5 € (bis 11 Jahren)

TSV Deuringen Weihnachtsfeier 2017 Programm

Vereinsmeister 2017

TSV Deuringen Vereinsmeister 2017
Von links
Oben:
Anna Jahme, Rebecca Schuster, Victoria Stomer, Annika Schertler, Luisa Alexandridis, Annelie Horsky

Mitte:
Theresa Erdt, Lotta Novak

Unten:
Celine Eberle, Niklas Roth, Simon Zerle, Paula Radewahn

es fehlt Patrick Göbel

Festumzug 2017

TSV Festumzug 2017

Mit fast 100 Teilnehmern war der TSV beim Festumzug der Stadt Stadtbergen vertreten.
Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, Helfer und Eltern für diesen eindrucksvollen Auftritt unseres Vereins!

Hier geht es zu den Bildern:

Photos Festumzug Teil 1 >>

Photos Festumzug Teil 2 >>

 

DSC05044DSC05145DSC05151DSC05173DSC05175DSC05302DSC05311DSC05327DSC05468DSC05516DSC05528DSC05575DSC05616DSC05620DSC05622DSC05729DSC05740DSC05782

Frisch, fromm, fröhlich, frei – TSV Deuringen meistert den Spagat von Alt und Jung

Der TSV Deuringen wählt einen neuen Vorstand und setzt dabei auf bewährte Kräfte.

TSV Deuringen Vorstand 2017 kMit einem nahezu unveränderten Team stellte sich der Vorstand des TSV in diesem Jahr zur Wiederwahl. Bis auf Ingrid Schöpf, die ihr Amt niederlegte, wurden alle Führungsmitglieder der letzten Jahre mit einem überwältigenden Vertrauensbeweis der abstimmenden Vereinsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt und wiedergewählt.

Jens Rabien, der langjährige 1. Vorsitzende des Vereins, ging in seiner Rede an die zahlreichen Mitglieder und die anwesenden Gäste aus dem Stadtrat und der Öffentlichkeit, auf die reibungslose Zusammenarbeit innerhalb des Vereines ein. Er erklärte, wie der Verein nicht nur frisch und jung, sondern auch frei in seinen Entscheidungen und Maßnahmen sei. Die Mitgliederzahlen lassen, genau wie der finanzielle Zustand, die weitere Entwicklung deshalb nicht nur einen frommen Wunsch sein, sondern ermöglichen zielgerichtete und konstruktive Entscheidungen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft des Vereins.

Weiterlesen: Frisch, fromm, fröhlich, frei – TSV Deuringen meistert den Spagat von Alt und Jung

TSV Deuringen zeigt Dornröschen bei der Frühjahrs-Matinee

finalFast sechshundert Besucher kommen zu den Aufführungen der RSG- und Tanzabteilungen bei der Frühjahrs-Matinee des TSV Deuringen

Unter der routinierten Leitung von Anja Holzmann, die diese Veranstaltungen schon seit vielen Jahre choreographiert und inszeniert, zeigten die tänzerischen Abteilungen des TSV Deuringen wieder einmal ihr Können. Fast 150 aktive Tänzerinnen, rhythmische Sportgymnastinnen und Sportlerinnen aus Ballett und Jazz Dance spielten und tanzten ein Märchen, das die Zuschauer verzückte. Fast sechshundert Besucher kamen zu den drei Aufführungen an dem Frühlingswochenende.

Weiterlesen: TSV Deuringen zeigt Dornröschen bei der Frühjahrs-Matinee

Matinee 2017 - Dornröschen - Bilder

Dornröschen

dornroeschen collage

Die Bilder der Matinee ab sofort in der Bildergalerie >>

FASCHING 2017

Plakat Fasching 2017 Kinderball k     Plakat Fasching Party 2017 800

Der TSV Deuringen verabschiedet Elisabeth Albrecht

DSC03936Für den TSV Deuringen geht mit der Weihnachtsfeier wieder ein Jahr zu Ende.
Zu Ende geht allerdings auch eine Ära beim TSV Deuringen.

Elisabeth Albrecht, seit über 40 Jahren eine prägende Person des Vereins, beendet ihre Tätigkeit als Übungsleiterin.

Unzählige der anwesenden Kinder, Eltern und Aktiven des Vereins begannen bei Ihr die turnerische Laufbahn beim TSV Deuringen.
Mit einem mehr als herzlichen Dank des Vereins verabschiedeten Sie die Anwesenden mit ihrem eigenen Leitspruch, den alle beim TSV kennen und den jeder mit aufsagen konnte: "Turnen ist die beste Medizin…"

DSC00636DSC00638DSC00640DSC00643DSC03941

Weihnachtsfeier 2016

Weihnachtsfeier beim TSV Deuringen

Mit einer wunderschönen Aufführung, die an die klassische Geschichte vom Nussknacker angelehnt war, beging der TSV Deuringen mit über 200 Besuchern seine diesjährige Weihnachtsfeier.

Wie in den vergangenen Jahren wurde die große Sporthalle in einen gemütlichen Weihnachtsmarkt verwandelt. Glühwein, Kuchen oder Pommes Frites – alle Besucher fanden etwas für Ihren Geschmack.
Umrahmt von Schauspielern, die die Geschichte des Nussknackers liebevoll präsentierten, zeigten alle Turngruppen des TSV Deuringen den anwesenden Familien und Gästen, was sie im Laufe eines Jahres gelernt hatten.
Für den TSV Deuringen, der am Jahresende eine Mitgliederzahl von über 1.000 aufweist, geht mit dieser Feier wieder ein sehr erfolgreiches Jahr zu Ende.

 

Vereinsmeister 2016

Unsere Vereinsmeister 2016

TSV Vereinsmeister 2016

Celina Mororitz , Nanayo Otsuka, Hannah Albrecht, Annika Frank, Selina Gaßner, Annelie Horsky,
Lara Winkler, Rebecca Schuster, Laura Hoksch, Julia Radinger, Simon Zerle, Fabian Lukas,
Lukas Albrecht, Lina Zöbelein, Paula Radewahn, Lotta Novak, Lea Sommer,
Lilly Ganzenmüller & Ronja Pohl, Sophie Lutzenberger & Rebecca Schuster,
Susanne Schmid & Melanie Wittmann, Milena John & Sarah Wegner

TSV Theater 2016 - Die Steinzeit ist kein Ponyhof.

DSC00619 CEs “rumst” in Deuringen und Urschreie hallen durch die TSV-Halle. Felle, Knochen und Keulen liegen in einer authentisch ausgestatteten steinzeitlichen Höhle. Mit “Die Steinzeit ist kein Ponyhof” zauberte das TSV-Theater nach einer dreijährigen Pause wieder eine grandiose Aufführung auf die heimische Bühne. Annemarie Großmann und Franziska Kastner verwandelten die Bühne mit sehr großem Aufwand und Geschick in eine prähistorische Umgebung. Tropfsteine, Felsen, Pflanzen -  laut Annemarie Großmann mehr als sechs Wochen Vorbereitungszeit - gaben dem zeitlosen Stück einen würdigen Rahmen.

Die Schauspieler hatten sich wohl vom Bühnenbild zu Höchstleistungen treiben lassen. In ihrer ersten Rolle profitierte Franziska Stark von ihren erfahrenen, kongenialen Partnern Philipp Gruber, Stefan Lehnert und Franziska Kastner. Während die männlichen Darsteller Ihre Charaktere mit bester schauspielerischer Mimik sehr vital umsetzten und man ihnen den unglaublichen Spaß an ihrer Rolle anmerkte, zeigte sich die so vielseitige Franziska Kastner diesmal in ihrer Lieblingsrolle als facettenreiches Biest mit Haaren auf den Zähnen, was perfekt zu den liebevoll gestalteten Fell-Kostümen passte.

Eingebettet in dieses Ensemble meisterte Franziska Stark ihre anspruchsvolle Rolle mit den langen und im zeitlichen Kontext weit springenden Monologen, während Gruber und Lehnert ihre stärksten Szenen in der direkten Interaktion mit dem Publikum hatten, das immer wieder in die Handlung einbezogen wurde. Philipp Gruber meisterte den schwierigen Spagat seines Charakters, indem er zwischen aktivem Klamauk und der sinngebenden Hauptrolle des gesamten Stückes mühelos wechselte und schauspielerisch absolut überzeugend agierte.

Ebenso beeindruckend agierten Stefanie Sander und Sebastian Kastner in den weiteren Rollen des kurzweiligen Stücks. Ein großer Erfolg für Annemarie Großmann, die zum zweiten Mal Regie führte und für die ganze Inszenierung verantwortlich war. Über 400 begeisterte Zuschauer sahen ebenso wie der erste Bürgermeister Paul Metz und der langjährige Theaterleiter Roland Häckel ein weiteres Mal, wie diese junge und engagierte Truppe die langjährige Tradition des Theaterspiels beim TSV Deuringen weiterführt und mit mutigen Inszenierungen das Publikum zu Beifallsstürmen bringt.

TSV-Theater 2016 - Die Steinzeit ist kein Ponyhof

 

flyer theater 2016 01 06Das TSV-Theater zeigt:

Die Steinzeit ist kein Ponyhof

Sonntag    14. Februar    18:00 Uhr
Freitag    19. Februar    20:00 Uhr
Samstag    20. Februar    19:00 Uhr

Eintritt 8,00 €   (Reihe 1 bis Reihe 6:  9,00 €)  
Kartenvorverkauf  Mo. und Do.
von 9 bis 12 Uhr und
Fr. von 19 bis 19.30 Uhr

Telefon 0821/43 21 21 oder
in der TSV-Halle (Büro im Untergeschoss)

Faschingsparty 2016

Plakat Fasching Party 2016 800Faschingsparty 2016

Samstag 06. Februar 2016
21 Uhr

TSV-Turnhalle Deuringen
Eintritt 5 € €

Kinderfasching 2016

Plakat Fasching 2016 KinderballKinderfasching 2016

Sonntag, 31. Januar 2016
15.00 Uhr
Einlass 14:30 Uhr

Eintrittspreis 5€

Vorverkauf 22. Januar
17 bis 18 Uhr in der Turnhalle

Jugendversammlung 2015

Der 2. Vorsitzende Uwe Schira begrüßte gemeinsam mit dem amtierenden Jugendsprecher Sebastian Weber und der Oberturnwartin Verena Radinger die 16 anwesenden Jugendlichen zwischen 11 und 17 Jahren.
Die alte Jugendvertretung wurde verabschiedet und es wurde Ihnen für Ihre Arbeit in den letzten beiden Jahren gedankt.

Als neue Jugendvertretung gewählt wurden:

  • Jugendleiter: Anna Jahme
  • Stv. Jugendleiterin: Nicole Vogele
  • Jugendsprecherin: Julia Radinger

Weiterlesen: Jugendversammlung 2015

Den oder keinen …

IMG 4316 678x381Stadtberger Bote: Dezember 18, 2015
Text/Bild: Ingrid Strohmayr

Hildegard und Karl Hertrich aus Deuringen feierten am 2. Dezember ihre Diamantene Hochzeit. Ihre ganze Freizeit widmeten sie dem TSV Deuringen.

Deuringen. Über den Besuch von Stadtbergens Ersten Bürgermeister Paulus Metz, der im Namen der Bürgerschaft die herzlichen Glückwünsche mit einem Sektpräsent zur Diamantenen Hochzeit überbrachte, freuten sich Hildegard und Karl Hertrich ganz besonders. „Es ist schon eine große Ehre, wenn der Bürgermeister sich die Zeit nimmt, mit uns über unser Leben zu plaudern“, strahlt Hildegard Hertrich (geborene Müller). Kennen gelernt hat sie ihren Gatten Karl (80 Jahre) als 16-Jährige am „Dorfplätzle“ bei der Bahn in Vogelsang, wo sich einst die „motorisierte“ Deuringer Jugend gern mit den Kumpels aus Vogelsang traf. „Der Karl gefiel mir auf Anhieb, den oder keinen, das war für mich von Anfang an klar“, verrät die 78Jährige schmunzelnd, die mit ihrer Mutter und den drei Geschwistern Rita, Alfred und Ernst ohne Vater, er blieb im Krieg, aufwuchs. „Die det scho passa, hab ich mir damals gedacht“, schmunzelt heute Gatte Karl.

Doch der jungen Blumenbinderin stand ein beschwerlicher Weg bevor, denn Mutter und Onkel waren mit ihrer Wahl überhaupt nicht einverstanden und schimpften: „Wie kannst Du nur einen Deuringer heimbringen? Aus diesem Kommunistendorf brauchen wir keinen!“ Doch Hildegard blieb stur und so traf sich das frisch verliebte Paar weiterhin heimlich, wurde immer wieder „verpfiffen“, der häusliche Ärger blieb folglich nicht aus. „Ich hab sie dann zu einem Theater-Stückle in die TSV-Halle eingeladen, von da an war´s offiziell“, fügt Karl Hertrich, der eine Lehre zum Stanzer bei der Firma Eberle in Pfersee absolvierte, hinzu.

Zwei Jahre später am 2. Dezember 1955, die Mutter gab endlich ihren Segen, wurde standesamtlich geheiratet und im Sommer folgte die große „weiße“ Hochzeit in der „eidruckt vollen“ Deuringer TSV-Halle. Mit der Geburt von Sohn Peter 1957 war das Glück der Eheleute perfekt. Sie übernahmen das Elternhaus in der Allgäuer Straße, renovierten, bauten um, unterstützten zudem tatkräftig die Mutter bei ihrer Hausmeistertätigkeit der benachbarten TSV-Sporthalle und übernahmen schließlich selbst diese Aufgabe. „Da haben wir über 30 Jahre bis 2010 unsere ganze Freizeit verbracht und das auch gerne“, erzählt das Jubelpaar, das stolze Großeltern von Michael (28 Jahre) und Anja (25 Jahre) ist.  Dem Hobby ihres Mannes, er ist leidenschaftlicher Motorradfahrer von Jugend an, kann Hildegard Hertrich, die viele Jahre in der Blindenschule Augsburg bis zu deren Schließung arbeitete, bis heute nichts abgewinnen. „Er hat halt Benzin im Blut und ich hab  kein Verständnis für die schnellen Sachen“, sagt sie. Schweres Herzens gab der Hertrich Karl vor kurzem nach einer großen Tour durch die Schweiz seine 750-er Honda ab, pflegt und hegt aber seine 125-er DKW, Baujahr 1951 mit der an Oldtimer-Treffen teilnimmt. Aus einer Kiste „voller Glump“ restaurierte er liebevoll sein „Schätzchen“, das frischpoliert, einsatzbereit in der Garage steht. „Nicht streiten, jeder gibt  mal nach und muss mal Recht bekommen“, lautet die Devise der Hertrichs für 60 Jahre glückliche Ehe. Verschmitzt grinsend meint der Diamanthochzeiter: „Unsere Wohnung hat ja viele Türen, jeder kann durch eine andere hinausgehen!“ Gattin Hildegard sieht es ganz gelassen: „Stimmt!“

Übungsleiterwochenende 2015

UELWO 2015Im September war es wieder so weit, acht Trainerinnen und Trainer des TSV Deuringen verbrachten zusammen das Übungsleiterwochenende vom 10.09. bis zum 12.09.2015. Auch in diesem Jahr war das Ziel die beliebte Hütte in Rinnen/ Österreich.
Diesmal ohne Schnee, dafür aber bei strahlendem Sonnenschein, wanderten alle zur Hochalm hinauf. Dort liehen wir uns sog. „Bergroller“ aus und fuhren mit sehr viel Spaß und bis zu 40 km/h den Berg hinunter und umrundeten ihn. Mit dem Sessellift ging es dann bald zum Mittagessen und anschließend mit der zweiten Bergrollerrunde zurück zur Talstation. Der Abend klang bei Lagerfeuer und Spieleabend aus.

Weiterlesen: Übungsleiterwochenende 2015